*

Die Rauchfrei Methode schnell erklärt:

Die in Frankreich in den 50er Jahren entwickelte Mesotherapie ist eine Art der mikroinvasiven Behandlung. Man setzt Mikroinjektionen von Wirkstoffen in die ausgesuchte Akupunkturpunkte, die Davos-Punkte oder Head´sche Zonen ein. Je nach dem was und wohin man injiziert so kann man verschiedene medizinische Wirkungen erzielen und diverse Leiden oder Noxenabhängigkeit bekämpfen.

Eines der Einsatzgebiete der Messtherapie ist die Raucherentwöhnung. Diese gibt es seit den 60-igen im erfolgreichen Einsatz. 

In die sogenannte Sucht-Akupunktur-Punkte werden winzige Tröpfchen von neuralen Wirkstoffen mit einer Baby-Kanüle injiziert. Das Empfinden entspricht lediglich einem Mückenstich. Die Sucht-Akupunktur-Punkte befinden sich im

  • O-Punkt am Ohr,
  • am Ende der Nasolabialfalte und
  • drei Finger über dem Ohransatz. 

Die von Dr.med. Michel Pistor ausgesuchten Substanzen entfalten Ihre Wirkung unmittelbar nach der Injektion.

Es werden die Nikotin-Suchtrezeptoren in dem zentralen Nervensystem angesprochen und deaktiviert.

Nach der Behandlung verspühren die Patienten kein Bedarf an Nikotin mehr. Rund drei Viertel der Behandelten empfinden keinerlei Entzugserscheinungen.

Bei sonstigen Patienten entstehen sie nur in einer geschwächten Form.

Die Wirkung dieser Meso-Raucherentwöhnung wurde in Frankreich von mehreren Ärzten untersucht.

Die größte schulmedizinische Studie wurde vom Dr. med, Andre Walter mit 6.000 (sechstausend) Patienten durchgeführt.

Dr. Walter hat die Ergebnisse seiner Studie im Januar 2002 in dem Fachzeitschrift "La revue de la societe Française de mesotherapie" No 113 veröffentlicht. 

In dieser riesengroßen medizinischen Studie wurde die Wirksamkeit mit

  • 90% nach einer Woche  und
  • mit 70% nach einem Jahr nach der Behandlung beziffert. 

Somit ist die MesoRaucherentwöhnung die erfolgreichste Therapie zur Tabakentwöhnung weltweit.

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail